Software Packages


Auf dieser Seite finden Sie Software-Pakete und Dokumente, die Sie für die Vorlesungen und Übungen in Systemprogrammierung im allgemeinen und auch speziell in der Sonder-Vorlesung am 21. November 2001 einsetzen können.

Tkisem Sparc Emulator

TKISEM ist ein Instruktions-Emulator für die Version 8 des SPARC Instructionsets mit einem GUI basierend auf Tcl/Tk.

CYGWIN

Auf der Cygwin-Seite finden Sie verschiedene GNU-Tools für Windows. Sie können sie direkt auf den Originalservern downloaden und nach neuen Versionen oder weiteren Informationen suchen.

SSH für Windows

Die "Secure Shell" (ssh) ist auf Linux üblicherweise im Lieferumfang enthalten. Damit Sie auch von Windows aus sicher (d.h. mit verschlüsseltem Passwort) auf eine Sun-Maschine einloggen können, brauchen Sie ein SSH für Windows.

Wir empfehlen dazu "TTSSH" zu verwenden. Dies ist ein Terminalprogramm mit SSH-Zusatz:

X-Win32 X-Server

X-Win32 ist ein X-Server für die Windows-Platform. Ein X-Server erlaubt es Ihnen, grafische UNIX-Programme (wie z.B. den Tkisem) über das Netzwerk auf einer UNIX-Workstation laufen zu lassen, die Fenster aber direkt auf Ihrem lokalen Windows-Rechner anzeigen zu lassen.

Wir stellen Ihnen ein Installationspaket zur Verfügung. Installieren Sie vorläufig eine "demo"-Version.

Zum Installieren führen Sie das exe-File aus, worauf ein Installer gestartet wird. Als Lizenz geben Sie "demo" an. Weitere Informationen ersehen Sie aus folgendem README.

Um das Fenster eines Sun-Programms auf Ihrem Rechner anzuzeigen, müssen Sie zuerst denn X-Server auf Ihrer Maschine starten, dann mit ssh oder telnet (Achtung, bei telnet gehen die Passwörter unverschlüsselt übers Netz) auf die Sun einloggen und dort Ihre DISPLAY-Variable auf die IP-Adresse Ihres Rechners setzen.

Da die IP-Adresse dynamisch vergeben wird, wird diese jedes verschieden sein. Mit dem Befehl "ipconfig" im einer Command-Shell können Sie herausfinden, was Ihre aktuelle IP ist.

tcsh:

      > setenv DISPLAY "IP_IHRES_RECHNERS":0.0

bash:

      > export DISPLAY="IP_IHRES_RECHNERS":0.0

Anschliessend werden die Fenster von neu gestarteten UNIX-Programmen auf Ihrem Rechner geöffnet.

Unter Linux oder Solaris muss dem X-Window-Manager zusätzlich die Erlaubnis zum Anzeigen von "fremden" Windows gegeben werden. Dies erreicht man durch den Befehl "xhost".

      > xhost + "NAME_DES_ERLAUBTEN_RECHNERS"


Felix Rauch
Last modified: Wed Nov 21 09:50:47 CET 2001